Gärtnerhof GmbH - Galabau Berlin, Experten für Gartenbau, Gartenpflege, Baumpflege und Gartenplanung

präsentiert am
7. + 8. April 2018
9 bis 18 Uhr
den Berliner Staudenmarkt
im Botanischen Garten
Berlin-Dahlem

Zum Archiv der bisherigen Ausgaben >>

Nächste Termine:
7. + 8. April 2018
1. + 2. September 2018
 
Eintrittspreise wie Botanischer Garten

Botanischer Garten Berlin - Dahlem arteFakt Bio Company Märkisches Landbrot Baumschulen Ewald Fischer BUND Berlin taz - die tageszeitung Radio Berlin 88,8

 

Video vom Berliner Staudenmarkt >>

 

+++ Vielen Dank an 11.500 Besucher_innen für die prächtige Atmosphäre und einen wunderbar entspannten Staudenmarkt +++

September ist die perfekte Staudenzeit!

Der Garten steht in voller Pracht und zeigt, was er kann. Zeit, zu genießen, sich inspirieren zu lassen und zu schauen, was Garten oder Balkon nun noch bereichern kann. Der Staudenmarkt am 2. und 3. September 2017 bot dazu alle Möglichkeiten und lud zum Verweilen, zum Naschen und Informieren ein.

Kühn trifft Foerster
Am Sonntag besuchte uns unser Schirmherr Prof. Dr. Norbert Kühn, Leiter des Fachgebietes Vegetationstechnik und Pflanzenverwendung an der Technischen Universität Berlin und Kuratoriumsmitglied der Karl-Foerster-Stiftung den Staudenmarkt. Kühn brachte uns um 12 Uhr im Rousseausaal das Wirken des legendären Karl Foerster in einem bildreichen Vortrag nahe und besuchte anschließend unsere Staudengärtner_innen auf dem Markt. | mehr zum Thema |

Grünes schmückt den Winter
Karl Foerster machte stets auf die Vielzahl der Pflanzen zu den bislang gärtnerisch wenig beachteten Jahreszeiten Herbst, Winter und Vorfrühling aufmerksam. So auch unser Anliegen zum September-Markt. Der spätsommerliche, mit prachtvollen Blüten bestückte Staudenmarkt stand unter dem Motto: Wintergrüne Gartenstauden. Etliche Stauden bereichern auf wunderschöne Art die Gartenstruktur mit ihrem Laub auch über den Winter. So punkten Balkan-Storchschnabel und Purpurglöckchen bis in die ersten Monate des neuen Jahres hinein mit ihren Blattfarben. Aus der Familie der Farne ist es u.a. der Filigranfarn, bei den Helleborus die Palmblatt-Christrose und bei den Gräsern u. a. die Japansegge.

Winter- und Immergrünes wie Koniferen oder Rhododendren fanden die Marktbesucher_innen traditionell auch bei den Baumschulen, wo besondere Raritäten von Beerensträuchern, Obstbäumen und nordamerikanischen Ziergehölzen auf den Gartenliebhaber warteten. Als Neuheit präsentierte die Baumschule Ullmann die immerblühende Hortensie ‚Diva Fiore’. Und wie stets ist die Auswahl an Rosen besonders: modern und historisch, duftend und kletternd.

Zwiebel, Knolle und Co
Herbst ist die beste Pflanzzeit auch für viele Zwiebeln und Knollen, die auf dem Staudenmarkt in besonders großer Auswahl dargeboten wurden. Zudem gab es Saatgut mit vielen Raritäten, ob für ein- oder zweijährige Frühlings- und Sommerblumen oder Saatgut alter und seltener Kulturpflanzen sowie Gemüsepflanzen, z. B. Grünkohl. Auch für Werkzeug, Accessoires und GartenDELIKATessen war gesorgt.
Kartoffelpuffer und Knödel aus biologischen Zutaten, Gözleme oder Bratwurst vom Wild, Backspezialitäten, Naschwaren – und feinster Kaffee vom Barista. Am Samstag und Sonntag wurden Vorträge angeboten.
| mehr unter: Programm |
 

Die Gärtnerhof GmbH (Marktveranstalterin) bittet alle Besucher, Transportbehältnisse mitzubringen. Tüten werden nur noch kostenpflichtig abgegeben.

Newsletter

Möchten Sie vor dem nächsten Staudenmarkt unseren Newsletter mit aktuellen Infos zu Programm, Ausstellern etc. erhalten? Dann bestellen Sie jetzt unseren Staudenmarkt-Newsletter! | Bestellen |